DHB-Logo
Familie und Bildung im DHB Erlangen e.V. 
Hauswirtschafts- und Verbraucherzentrum im Altstadtmarkt
Hauptstraße 55, 91054 Erlangen
Tel. 09131/20 64 24, Fax 09131/20 39 14
e-mail: info@dhb-erlangen.de

 Startseite

Hauswirtschaftliches Bildungszentrum
Kunstkreis: Kunst-, Musik-, Geschichtsseminare

 

Leitung: Doris Vittinghoff

VORTRAG "Hans Baldung Grien"

 

Der langjährige Werkstattmitarbeiter Dürers ist wie der Meister auch druckgraphisch tätig. Ein irritierendes Werk schillert zwischen köstlicher Innigkeit und schockierender Drastik (Lebensalterallegorien, Hexenbilder) - ein Querdenker der mitunter erstaunlich modern wirkt.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k789

Termin:

Freitag, 18.01.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Mythen und Bibel - es gibt Parallelen!"

 

Wie existenzielle menschliche Grunderfahrungen und -ängste in Sprachbilder und Vorstellungen gefasst werden (Gilgamesch-Sintflut; Bestrafung des Prometheus-Turmbau zu Babel; Herrscherdarstellungen der Assyrer und Perser- "Tetramorph" der Apokalypse; unschuldig-schuldig bei den alten Griechen - Hiob; etc.).

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k790

Termin:

Freitag, 25.01.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Die Idee des Goldenen Zeitalters"

 

Der Gedanke des Ehernen, Silbernen und am Ende Goldenen Zeitalters ist jener eines ständigen Aufstieges und Fortschrittes. Die Idee skizziert eine Utopie, manche Zeiten sahen sich jedoch geradezu als Realisierung dieses Ideals. (perikleische Zeit in Athen; Vergil- augusteische Zeit; Florenz im 15. Jahrhundert als Ort der „rinascita“; Elisabethanisches Zeitalter, ebenso das Viktorianische; Siglo de Oro in Spanien im 17. Jhdt.; die Niederlande im Barock)

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k791

Termin:

Freitag, 01.02.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Carl Larsson"

 

Der schwedische Maler hat uns hinreißende Bilder einer sonnendurchfluteten heilen Welt mit einer beachtlichen Kinderschar in behüteter Atmosphäre überliefert. Sein 100ster Todestag ist eine Gelegenheit, sich an seinen bezaubernden Werken zu erfreuen.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k792

Termin:

Freitag, 08.02.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Entstehungsgeschichte des Saxophones"

 

Referent: Jürgen Bachmann, Kulturbeauftragter des Rathsbergstifts Erlangen.

Das Saxophon, eines der populärsten Holzblasinstrumente der Gegenwart, erlangte seine Bekanntheit durch amerikanische Militärmusik nach dem 1. Weltkrieg. Heute steht es sinnbildlich für das Instrument des Jazz. Wenig bekannt hingegen ist die spannende Entwicklungsgeschichte des „konstruierten“ Instruments von Adolph Sax, seinen Höhen und Tiefen zu Beginn der Entwicklung im späten 19. Jahrhundert, in der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus.

Der Dozent Jürgen Bachmann, selbst studierter „klassischer“ Saxophonist und Herausgeber des Methodik-Buchs „Vom Körper zum Ton“ erläutert in seinem Vortrag den Eintritt des Saxophons in die Musikgeschichte und seiner gesellschafts-politischen Einflüsse.

 

 

 

Ref.:

Doris-Maria Vittinghoff

k787

Termin:

Freitag, 15.02.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "England im Georgianischen Zeitalter - 1714 - 1840"

 

Auf Queen Anne, die 1714 ohne Nachkommen verstarb, folgte der nächste männliche Nachkomme des Hauses Stuart, der damals in Hannover residierende Kurfürst Georg Ludwig von Braunschweig-Lüneburg. Insgesamt vier Herrscher aus dem Hause Hannover nahmen den englischen Thron ein, bis 1837 mit Victoria, als letzter Spross, Königin von England wurde. Sie vermählte sich 1840 mit Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha und begründete damit die bis heute bestehende Linie des englischen Königshauses (seit 1917 Haus Windsor). Zu dieser Zeit entstand auch der maßgebliche Beitrag Englands zur europäischen Kunst – der englische Landschaftsgarten. Anhand von ausgewählten Beispielen – die auch auf der Reise im Sommer besucht werden – soll der Kulturgeschichte dieser Epoche nachgespürt werden.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k801

Termin:

Freitag, 08.03.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Tagesfahrt nach Frankfurt "Tizian und die Renaissance in Venedig"

 

Ausstellung im Städel über „Tizian und die Renaissance in Venedig“

und Besuch des Museums für Angewandte Kunst mit der klassizistischen Villa Metzler, dem dazugehörigen Garten und dem modernen Anbau von Richard Meier.

Wieder einmal lockt - wie so oft - Frankfurt als eine Museums- und Ausstellungsmetropole.

Venedig entwickelt sich insbesondere durch das Wirken Bellinis im 16. Jahrhundert zu einer Drehscheibe der hohen und späten Renaissancekunst, sowohl in Bezug auf eine spezifische Malweise wie auch auf das Themenspektrum. Namen wie Tizian, Giorgione, Lotto, Tintoretto, Veronese repräsentieren ein kulturell goldenes Zeitalter der Serenissima.

Nur einige Gehminuten entfernt finden wir das Museum für Angewandte Kunst, dessen Architektur einen Besuch wert ist, unabhängig von eventuellen aktuellen Ausstellungen. Um die noble Villa des frühen 19. Jahrhunderts herum gruppieren sich Entlastungbauten des renommierten Richard Meyer ( Ghetty- Museum in Los Angeles ). Ein wenig Zeit nach eigenem Interesse verbleibt.

Anmeldung bis 06.03.2019 erforderlich.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k793

Termin:

Freitag, 15.03.2019, 07:30 Uhr, Abfahrt Großparkplatz West,
Rückkehr ca 20:00 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 75,00 €, Nichtmitglieder: 82,00 €

Im Reisepreis enthalten: Busfahrt, Eintritt und Führung im Städel

 

 

VORTRAG "Vincent van Gogh - Die Geschichte vom verkannten Künstlergenie" Teil 1 Biografie und Werke

 

Die Briefe van Goghs an seinen Lieblingsbruder Theo sind Arbeits- und Lebenszeugnis eines der berühmtesten Maler der Welt, des Wegbereiters der modernen Malerei, aber auch literarische Texte voller spannungsreicher und anrührender Momente. Über einen Zeitraum von 18 Jahren bis fünf Tage vor seinem Tod 1890 lässt van Gogh den Bruder mit bewundernswerter Aufrichtigkeit an seinem Leben teilhaben, in Phasen des Selbstzweifels oder auch überschwenglichem Glücks.

Wir begleiten van Gogh auf seinem künstlerischen Weg von den ersten Arbeiten in der Borinage bis Auvers-sur-Oise.

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k780

Termin:

Freitag, 22.03.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Vincent van Gogh - Die Geschichte vom verkannten Künstlergenie" Teil 2 Freunde und künstlerisches Werk

 

vgl. Vortrag Nr. k780 am 22.03.2019

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k781

Termin:

Freitag, 29.03.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 


VORTRAG "Deutschland feiert 100 Jahre Bauhaus!"
Teil 1 Geschichte und Protagonisten

 

2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die Gegenwart fort. Sie gilt als wirkungsvollster Exportartikel von Kultur aus Deutschland im 20. Jahrhundert. In den knapp 14 Jahren seines Bestehens hat das  Bauhaus gestalterisches und künstlerisches Denken und Schaffen weltweit revolutioniert. Hier wirkten bedeutende Lehrer wie Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe, Paul Klee, Wassily Kandinsky und Oskar Schlemmer.

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k782

Termin:

Freitag, 05.04.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Deutschland feiert 100 Jahre Bauhaus!"
Teil 2 Form & Funktion - Der Designgedanke

 

vgl. Vortrag Nr. k782 am 05.04.2019

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k783

Termin:

Freitag, 12.04.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "300 Jahre Musiktheater in Erlangen"

 

Erlangen feiert den 300. Geburtstag seines Theaters. Das ist insofern erstaunlich, weil die  Mehrheitsbevölkerung 1719 überwiegend calvinistisch geprägt war und die Lehre Calvins eigentlich jegliches Gesellschaftsspiel wie Würfeln oder Tanzen und damit auch Theateraufführungen untersagte. Aber der Arm des Monarchen war länger. Von Anbeginn wurden im Markgrafentheater Opern gegeben. Und obwohl Erlangen nie ein eigenes Opernensemble, geschweige denn ein professionelles Orchester hatte, ist die Kontinuität von Musiktheateraufführungen in der Hugenottenstadt ungebrochen. Ein kurzer Blick auf ein ungewöhnliches Kapitel der Stadtgeschichte.

 

 

 

Ref.:

Jens Voskamp, Musikredakteur der Nürnberger Nachrichten

k795

Termin:

Freitag, 03.05.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

 

VORTRAG "Gärten in Klöstern"

 

Ausgehend von den frühen, an der Regel des Hl. Benedikt orientierten Klöstern, insbesondere anhand des sogenannten Klosterplans von St. Gallen, sollen die einzelnen Gartenbereiche im mittelalterlichen Kloster vorgestellt werden. Den Anregungen des Dominikanermönchs Albertus Magnus folgend, wurde seit dem Hochmittelalter neben den bislang vorwiegend als Nutzgärten dienenden Gartenarealen auch ein Lustgartenbereich angelegt, der jeweils den Gartenmoden folgender Jahrhunderte angepasst wurde. So errichtete man seit der Renaissance Lustgärten mit Gartenskulpturen und Brunnenanlagen und in der Barockzeit wurden auch in den Klöstern Orangeriepflanzen in dafür eigens errichteten prächtigen Gewächshäusern kultiviert.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k794

Termin:

Freitag, 10.05.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Führung im Siemens Healthineers MedMuseum Erlangen

 

Menschen, Geschichten, Innovationen

Medizintechnik ist aufregend, innovativ, nah am Menschen. Bei Siemens begann vor über 160 Jahren die Geschichte dieser faszinierenden Technologie.

Was sich seitdem in der Medizintechnik alles verändert hat, ist im Siemens Healthineers Unternehmensmuseum für Medizinische Technik - Siemens Healthineers MedMuseum - in Erlangen zu sehen.

Die ehemalige Kuratorin des Museums, Doris Vittinghoff, gibt Einblicke in die Entstehungsgeschichte dieser einmaligen Präsentation der Geschichte der Medizintechnik.

Treffpunkt: Siemens Healthineers MedMuseum, Gebbertstraße 1, 91052 Erlangen

Anmeldung bis 10.05.2019 erforderlich.

 

 

 

Ref.:

Doris-Maria Vittinghoff

k796

Termin:

Freitag, 17.05.2019, 10:00 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 0,00 €, Nichtmitglieder: 3,00 €

 

 

VORTRAG "Rom und Byzanz - eine "spannende" Geschichte"

 

Zwei Reiche, eine Kirchenspaltung und die Folgen bis in die Gegenwart

 

Aus dem Erbe des römischen Reiches gingen zwei Teile hervor. Mit der Errichtung von Konstantinopel gab es neben Rom ein zweites Zentrum der Macht.

West-  und Ostreich haben sich unterschiedlich entwickelt -   und eine spannungsreiche und sehr spannende Geschichte erlebt. 

Der Vortrag widmet sich diesen Entwicklungen, skiziert die Entstehungsgeschichte und  geht auf theologische Entwicklungen bis zur Kirchenspaltung  im Jahr 1054 ein.

Daneben werden die Bedeutung der byzantinischen Kunst, der (byzantinischen) Kaiserin Theophanu, die eine der einflussreichsten Herrscherinnen des Mittelalters im Westen war und die Auswirkungen der Kreuzzüge auf das Verhältnis von West- und Ostreich thematisiert.  Zusammenfassend werden die Auswirkungen mancher historischen Entwicklungen auf die Gegenwart  gezeigt.

 

 

 

Ref.:

Christian Düfel, Pfarrer

k802

Termin:

Freitag, 24.05.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Tagesausflug  "Klassizistische Architektur in Fürth"

 

Als Fürth im Jahre 1818 zur Stadt erster Klasse erhoben wurde, setzte ein die folgenden Jahrzehnte andauernder enormer wirtschaftlicher Aufschwung ein. Dieser schlug sich in einer regen Bautätigkeit nieder, und brachte eine Reihe von Spielarten klassizistischer Architektur hervor, die es in dem Vortrag näher zu betrachten gilt. Neben den großen Bauaufgaben, den beiden klassizistischen Kirchenbauten sowie dem kommunalen Bauwesen mit dem Rathaus soll auch eines der größten klassizistischen Schlösser in Bayern vorgestellt werden – das Schloss der Grafen Pückler-Limpurg in Burgfarrnbach. Schließlich gilt es, stilistische Besonderheiten an einigen der in Fürth so zahlreich vertretenen klassizistischen Bürgerhäusern zu erläutern.

Anmeldung bis 31.05.2019 erforderlich. (mind. 25 Teiln.)

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k771

Termin:

Freitag, 07.06.2019, 09:00 Uhr Abfahrt Großparkplatz  West
Rückkunft ca. 18.00 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 45,00 €, Nichtmitglieder: 50,00 €
Im Reisepreis inbegriffen: Busfahrt und alle den Bus betreffende Kosten, Eintritte und Führungen

 

 

Reise ins Münsterland vom 11. bis 17. Juni 2019

 

7-tägige Busfahrt in das Münsterland mit Wasserschlössern, herrlichen Seenlandschaften und sakralen Kunstschätzen der außerordentlichen Art. Von einem Landhotel in der Nähe Münster aus geht die Reise nach Kalkar und Xanten mit seinen römischen Wurzeln sowie nach Recklinghausen, das nichts Geringeres als die größte Ikonensammlung der westlichen Welt zu bieten hat. Auf der Heimreise pausieren wir in Wetzlar mit lieblichem Fachwerkhaus-Ensemble und dem baugeschichtlich einzigartigen Dom, der majestätisch hoch über der mittelalterlichen Altstadt thront. Hinzu kommt das Jugendstilensemble in Bad Nauheim. Eine Moorwanderung und Pferde nebst Begegnungen mit Barbarossa und Picasso runden diese Reise voller Überraschungen in den nördlichen Westen ab. Ausführliche Beschreibung der Reise ist im DHB-Büro oder per Mail erhältlich.

Anmeldeschluss ist der 01. April 2019.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k797

Abfahrt:

Dienstag, 11.06.2019, 07:00 Uhr

Reisepreis:

pro Teilnehmer: 1240,00 €, EZ-Zuschlag: 144,00 €

 

 


VORTRAG "Ephesos - Weltstadt der Antike"

 

Ephesos war eine der wichtigsten Städte der Antike. Die künstlerische Tätigkeit in Ephesos hatte ihren Schwerpunkt in der Architektur. Großartige Bauwerke wie das griechische Theater oder die Celsus-Bibliothek - das Wahrzeichen der Stadt - waren weltbekannt. Die Stadt beherbergte auch das Heiligtum der Artemis, eine der bedeutendsten Kultstätten des Altertums. Der monumentale Tempel wurde zu den sieben Weltwundern der Antike gezählt und war ein Magnet für Pilger und Besucher. Eindrucksvolle Zeugnisse des römischen Kaiserkultes haben sich erhalten, wie die Tempel von Vespasian und Hadrian. Nur wenige Jahre nach dem Wirken Jesu gelangte seine Lehre nach Ephesos.

Ephesos wurde  damit zu einem der ältesten Zentren für die Christen überhaupt. Der Apostel Paulus hielt sich mehrfach in der Stadt auf.

 

 

 

Ref.:

Dr. Eva Heidebroek-Soldner, Archäologin

k786

Termin:

Freitag, 28.06.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "China und Europa - die Chinamode (Chinoiserie)"

 

Seit Mitte des 17. Jahrhunderts drangen phantastische Beschreibungen über China nach Europa, die in erster Linie von jesuitischen Missionaren und von holländischen Kaufleuten übermittelt wurden. Man erfuhr von einer unbekannten Hochkultur und machte Bekanntschaft mit deren Kulturgütern, Tee, Porzellan und Lackkunst. Die einsetzende China-Begeisterung speiste sich sowohl aus Interesse am Unbekannten und Exotischen als auch aus der irrigen Vorstellung eines friedlichen Riesenreiches, dessen zahlreiche Bevölkerung bis in einfache Schichten literarisch und philosophisch gebildet war. Es wurden Gegenstände auf chinesische Art geziert, ganze Raumausstattungen, ja sogar Architekturen im chinoisen Stil ausgeführt.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k772

Termin:

Freitag, 05.07.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Bildgebung"

 

Bilder aus dem Inneren des Menschen ermöglichen es, die Anatomie und den Menschen selbst besser zu verstehen. Diese Bilder werden von tomographischen Verfahren wie CT und MR gewonnen. Die Qualität der erzeugten Aufnahmen nimmt kontinuierlich zu. Neueste Softwareverfahren verwandeln die Daten in fotorealistische Bilder. Diese erleichtern die Diagnose und damit die Planung von chirurgischen Eingriffen, aber auch die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Auch in der Archäologie und Kunstgeschichte kommen diese Verfahren der Bildgebung zum Einsatz und eröffnen völlig neue Perspektiven.

 

 

 

Ref.:

Dr. Klaus Engel

k798

Termin:

Freitag, 12.07.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Religionsfreiheit - Zur Lage der Religionsfreiheit weltweit"

 

Einschätzungen und Erfahrungen aus der Praxis der Vereinten Nationen.

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt ist Theologe, Philosoph und Historiker. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Von Juni 2010 bis Oktober 2016 war Prof. Bielefeldt Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des UN-Menschenrechtsrats.

 

 

 

Ref.:

Prof. Heiner Bielefeldt

k799

Termin:

Freitag, 19.07.2019, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Studienreise zu "Englands Gärten, Schlössern und Kathedralen" vom 08. bis 15. September 2019 mit Dr. Verena Friedrich

 

Ausführliche Beschreibung der Reise ist im DHB-Büro oder per Mail erhältlich.

Die Preise werden noch bekannt gegeben.

Anmeldung ist ab sofort möglich, Anmeldeschluss ist der 08.08.2019.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k800