DHB-Logo
Familie und Bildung im DHB Erlangen e.V. 
Hauswirtschafts- und Verbraucherzentrum im Altstadtmarkt
Hauptstraße 55, 91054 Erlangen
Tel. 09131/20 64 24, Fax 09131/20 39 14
e-mail: info@dhb-erlangen.de

 Startseite

Hauswirtschaftliches Bildungszentrum
Kunstkreis: Kunst-, Musik-, Geschichtsseminare

 

Leitung: Doris Vittinghoff

 

 

VORTRAG "Die Kulturhauptstadt Leeuwarden und das Friesische Terpenland / Einblick in das Werk des Graphikers Cornelis Maurits Escher"

 

Wir geleiten Sie virtuell in den Nordwesten der Niederlande und machen Sie mit allerlei Unbekanntem, Überraschendem und Skurrilem vertraut.

Einführung in das Reisethema "Leeuwarden und Friesland vom 22. - 27. Mai 2018"

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k755

Termin:

Freitag, 26.01.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Nochmals Luther: der fulminante Briefwechsel mit Heinrich VIII. von England und manch´ anderer"

 

„König Heinz und Junker Jörg“- damit sind Heinrich VIII. und Luther gemeint, die sich gegenseitig in Briefwechseln, ausgelöst durch eine Initiative des englischen Königs, in theologische Scharmützel verstrickten und zu verbalen Entgleisungen hinreißen ließen, die etwas von dem brachialen Charakter beider Persönlichkeiten aufzeigen. Der selbstbewusste Thomas Morus kommt ebenso zu Wort wie der sanfte Melanchthon. Von diesem „Nebenkriegsschauplatz“ können wir noch einmal eine Nachbetrachtung einiger Facetten der Reformationsgeschichte anstellen, amüsant, tiefschürfend und sehr menschlich.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k757

Termin:

Freitag, 02.02.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Der fotografische und filmische Blick in der Malerei des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts"

 

Die neuen Medien verändern die Anlage der Kompositionen im Sinne von überraschenden Perspektiven. Dynamik und Beschleunigung, "Heranzoomen", Überschneidung, Momentaufnahme etc.

Beispiele sind u. a. Caillebotte, Degas, Toulouse-Lautrec, Seurat, Munch,
Grosz u. v. m.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

756

Termin:

Freitag, 09.02.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

 

Tagesfahrt "Stuttgart - Staatsgalerie"

 

Große Landesausstellung Baden- Württemberg 2017/18:

„Katholische Pracht in der Reformationszeit - Der Meister von Messkirch“

Ein gewaltiges Altarwerk dieses großen Meisters aus der Zeit unmittelbar nach Dürer repräsentiert ein farb- und detailstrotzendes katholisches Bollwerk inmitten der noch andauernden reformatorischen Umbrüche. Einen Kontrapunkt bildet der fulminant bildreiche Gothaer Altar. Fast 200 Kunstwerke umrahmen diese Schwergewichte und beleuchten die Theologie und ihren Niederschlag in der bildenden Kunst in dieser bewegten Periode zwischen Protestantismus und Gegenreformation. So finden die Betrachtungen zum Luther-Jubiläum 2017 ihren angemessenen Abschluss!

Es kann weiterhin noch ein ca. 2- stündiger Rundgang durch die hochkarätige permanente Kollektion der Staatsgalerie gemacht werden.

Anmeldung bis 04.02.2018 erforderlich.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k767

Termin:

Freitag, 16.02.2018, 07:00 Abfahrt Busbahnhof neben dem Großparkplatz Rückkehr in Erlangen ca. 20:00 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 76,00 €, Nichtmitglieder: 83,00 €

Im Preis enthalten: Busfahrt, alle den Bus betreffende Kosten, Eintritt und Führung

 

 

VORTRAG "Kirchenmusik: Glaubensquelle oder Kulturerlebnis?"

 

"Die Musik ist eine Gabe und ein Geschenk Gottes, sie vertreibt den Teufel und macht die Menschen fröhlich" so beschrieb Martin Luther die Bedeutung der Musik für Glaube und Gemüt und machte das Singen schon früh zu einem Markenzeichen der Lutherischen. In der Folge kam es zu einem Aufblühen der Kirchenmusik, die bis heute aus Kirchen und auch Konzertsälen nicht wegzudenken ist. Der Vortrag mit Musikbeispielen geht den Entwicklungen nach und stellt die Frage, welchen Stellenwert Kirchenmusik für den heutigen Menschen haben kann.

 

 

 

Ref.:

Christian Düfel

k758

Termin:

Freitag, 02.03.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Kunstreise ins westliche Brandenburg vom 16. - 22.09.2018"

 

Die historische Landschaft im Nordwesten des heutigen Bundeslandes Brandenburg zeichnet sich nicht nur durch großen Wasserreichtum mit Flüssen und Seen aus. Sie ist auch eine alte Kulturlandschaft. Dazu gehören das Paulikloster der Stadt Brandenburg, der Bischofssitz in Havelberg und die bedeutenden Zisterzienserklöster Lehnin und Vom Heiligen Grabe. Tangermünde und Werben an der Elbe sind bedeutende Handelsorte des Hansebundes. Weitere Stationen werden die Kirche von Wilsnack, das Landschloss von Dorothea, der zweiten Gemahlin des Großen Kurfürsten in Caputh, und das von König Friedrich Wilhelm I. genutzte Schloss in Königs Wusterhausen sein.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k759

Termin:

Freitag, 09.03.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Ferdinand Hodler und die Frühe Moderne"

 

Ferdinand Hodler (1853-1918) zählt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Schweizer Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts. Innerhalb des Symbolismus und des Jugendstils, zu deren wichtigsten Vertretern er neben Edvard Munch und Gustav Klimt gehört, entwickelte er einen eigenen unverwechselbaren Kompositions- und Malstil. Das Schaffen des Künstlers steht an der Schwelle zur Moderne. Hodlers Tendenz zum Ornament, die formalen Wiederholungen, die starken Umrisse sowie die Wahl der Farben galten unter zeitgenössischen Kritikern als neuartig und eigenwillig, und seine beeindruckende Monumentalmalerei, die sich durch große Flächen und klare Konturen auszeichnet, stieß besonders in Deutschland auf großes Interesse.

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k760

Termin:

Freitag, 16.03.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Kunst in Deutschland 1918 - 1933  - Von Otto Dix bis Jeanne Mammen"

 

Soziale Spannungen, politische Kämpfe, gesellschaftliche Umbrüche, aber auch künstlerische Revolutionen charakterisieren die Zeit zwischen 1918 und 1933. Realistische, ironische und groteske Arbeiten verdeutlichen den Kampf um die Demokratie und zeichnen das Bild einer Gesellschaft in der Krise und im Übergang. Die Verarbeitung des Ersten Weltkriegs, die Großstadt mit der Vergnügungsindustrie, die politischen Unruhen und wirtschaftlichen Abgründe werden ebenso vielfältig interpretiert wie das Rollenbild der "Neuen Frau".

 

 

 

Ref.:

Angela Lodes, Freie Kunsthistorikerin M. A.

k761

Termin:

Freitag, 20.04.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Tagesfahrt "Burgenromantik in Franken"

 

„Burgenromantik in Franken“
Tagesfahrt nach Cadolzburg mit Besuch des neu konzipierten Burgenmuseums auf der gleichnamigen Burg. Diese zählt zu den mächtigsten Burganlagen Bayerns. Auf vier Etagen des Alten Schlosses und in der gesamten Kernburg können die Besucher anhand von originalen Objekten, aufwändigen Reproduktionen, Inszenierungen und Medienstationen verschiedene Facetten des Lebens auf einer Herrschaftsburg kennenlernen. Auch mit der Geschichte des Marktes Cadolzburg wollen wir uns beschäftigen. Nach der Mittagspause geht es dann in die Nähe von Zirndorf auf die Alte Veste. Die Ruine der Turmhügelburg aus dem 12. Jh. erhebt sich am Rosenberg, dem östlichsten Ausläufer des Cadolzburger Rückens. Schon im 14. Jh. wurde sie geschleift. Im Jahre 1632 war sie Schauplatz der berühmten Schlacht an der Alten Veste, als sich der kaiserliche Feldherr Wallenstein und König Gustav Adolf von Schweden hier gegenüberstanden. Anlässlich des 200. Jahrestages der Schlacht wurde ein Aussichtsturm errichtet, von wo das Gelände dieser größten Schlacht des 30jährigen Krieges überblickt werden kann. Wir spazieren entlang eines Rundweges um die Alte Veste und erhalten Informationen über den Verlauf der Kriegshandlungen (bitte festes Schuhwerk mitbringen!).

Anmeldung bis 20.04.2018 erforderlich.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k768

Termin:

Freitag, 27.04.2018, 09:00 Uhr Abfahrt Parkplatz West

Gebühr:

für Mitglieder: 52,00 €, Nichtmitglieder: 57,00 €

Im Preis enthalten: Busfahrt, alle den Bus betreffende Kosten, Eintritte und Führungen

 

VORTRAG "Ägyptische Porträtmumien"

 

Mumienporträts gehören zu den eindrucksvollsten Bildnissen der Antike. Die Abbilder von Verstorbenen geben einen Einblick in die ägyptische Alltagswelt während der römischen Zeit. Die auf dünne Holztafeln gemalten Porträts waren in die Mumienhülle eingewickelt. Das wirkte so lebendig und präsent, als würde das Gesicht aus dem mumifizierten Körper herausschauen. Die Leuchtkraft und Frische der Farben sind bis heute sichtbar. Die Mehrzahl der erhaltenen Exemplare stammt aus Gräbern der ägyptischen Oase Fayum. Die Tafeln sind mittlerweile in zahlreichen Sammlungen verstreut. Die Selbstbildnisse der Malerin Paula Modersohn-Becker entstanden unter dem Einfluss der Mumienporträts, die die Künstlerin im Louvre entdeckte.

 

 

 

Ref.:

Dr. Eva Heidebroek-Soldner, Archäologin

k762

Termin:

Freitag, 04.05.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

Kunstreise "Leeuwarden und Friesland" vom 22. - 27. Mai 2018

 

Wo ist das denn?

Wir besuchen den äußersten Norden der Niederlande - dort, wo es so flach ist, dass man die Kirchen gerne auf künstlichen Anhöhen (Terpen, Wurten, Warften) baut, um sie vor Hochwasser zu schützen!

Die Route gewährt eine ergiebige Ergänzung zu jener von 2016 anlässlich der Bosch-Ausstellung und sie eröffnet uns einen Blick auf das selten gezeigte Werk von Cornelis Maurits Escher.

Leeuwarden ist 2018 Kulturhauptstadt Europas und es gibt eine Ausstellung über einen raffinierten, unsere Augen beständig herausfordenden Künstler, Graphiker zuvörderst, Maurits Cornelis Escher; mit den Mitteln der Geometrie und Stereometrie schafft er unmögliche Räume und Wesen, die nur auf  zweidimensionalen Blättern möglich werden.

Eine ausführliche Beschreibung der Reise ist im DHB-Büro oder per Mail erhältllich.

 

 

 

Ref.:

Katja Boampong-Brummer, Kunsthistorikerin

k763

Termin:

Dienstag, 22.05.2018, 07:00 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 1090,00 €, Nichtmitglieder: 1090,00 €, EZ-Zuschlag: 192 €

 

 

Tagesfahrt "Kunst und Kultur am alten Ludwigskanal"

 

Tagesfahrt nach Berching und Freystadt. Von Erlangen fahren wir zunächst in das malerisch im Sulztal gelegene Berching in der Oberpfalz. Wir besichtigen die Altstadt mit ihrem vollständig erhaltenen Mauerring aus dem 15. Jh., den wehrhaften Türmen und den vier Stadttoren. In der Altstadt erwarten uns prächtige Bürgerhäuser und die Kirche St. Lorenz mit Altarbildern der Altdorfer-Schule sowie die reich ausgestattete barocke Stadtpfarrkirche. Nach der Mittagspause befahren wir mit dem Treidelschiff und einer Pferdestärke entschleunigt den alten Ludwigskanal zwischen Berching und Pollanten. Danach geht es mit dem Bus nach Freystadt, wo die barocke Wallfahrtskirche Maria-Hilf besichtigt wird. Die Fresken dort schuf Georg Asam. Schließlich besuchen wir den bei Freystadt gelegenen Erlebnisbauernhof Deß, wo nach Kaffee und Kuchen der Ziegenhof besichtigt werden kann.

Anmeldung bis 24.05.2018 erforderlich.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k769

Termin:

Freitag, 01.06.2018, 09:00 Uhr, Parkplatz West

Gebühr:

für Mitglieder: 68,00 €, Nichtmitglieder: 74,00 € inkl. Busfahrt, Führungen, Eintritte, Treidelfahrt und Kaffee und Kuchen auf dem Ziegenhof

 

VORTRAG "Eine neue Art der Bildgebung in der Medizintechnik: Das Cinematic Rendering - Bilder wie im Kino"

 

Die aus den Rohdaten von Computer- und Magnetresonanztomographien berechneten Schnittbilder liefern wichtige und schnelle Informationen für Ärztinnen und Ärzte.

Auf Basis der Schnittbilder werden mit „Cinematic Rendering“ 3-D-Darstellungen des menschlichen Körpers nun plastisch und verständlich.

Nicht nur für die Medizin und die Wissenschaft, auch in für die darstellende Kunst ist dies eine atemberaubende Sicht auf die Dinge. Dr. Klaus Engel wird Sie auf dem Weg in die "Dritte Dimension" begleiten.

 

 

 

Ref.:

Dr. Klaus Engel

k764

Termin:

Freitag, 15.06.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORTRAG "Max Gebbert - ein Unternehmerporträt"

 

Im Jahre 1888, vor 130 Jahren, wurde der 1. Katalog des Unternehmens Reiniger, Gebbert und Schall in Erlangen, gedruckt. Der Röntgenpionier Max Gebbert hat die Geschicke seiner Firma in den internationalen Erfolg geführt. Sein soziales Engagement hat nicht nur die zukünftige Medizintechnik von Siemens, sondern auch die Geschichte der Stadt Erlangen nachhaltig beeinflusst.

 

 

 

Ref.:

Doris-Maria Vittinghoff

k765

Termin:

Freitag, 13.07.2018, 09:30 Uhr

Gebühr:

für Mitglieder: 3,50 €, Nichtmitglieder: 5,00 €

 

 

VORSCHAU: Kunstreise ins westliche Brandenburg vom 16. - 22. September 2018

 

Die historische Landschaft im Nordwesten des heutigen Bundeslandes Brandenburg zeichnet sich nicht nur durch großen Wasserreichtum mit Flüssen und Seen aus. Sie ist auch eine alte Kulturlandschaft. Dazu gehören das Paulikloster der Stadt Brandenburg, der Bischofssitz in Havelberg und die bedeutenden Zisterzienserklöster Lehnin und Vom Heiligen Grabe. Tangermünde und Werben an der Elbe sind bedeutende Handelsorte des Hansebundes. Weitere Stationen werden die Kirche von Wilsnack, das Landschloss von Dorothea, der zweiten Gemahlin des Großen Kurfürsten in Caputh, und das von König Friedrich Wilhem I. genutzte Schloss in Königs Wusterhausen sein.

 

 

 

Ref.:

Dr. Verena Friedrich, Kunsthistorikerin

k766